"KOMPASS MENSCH - Beteiligung leben – Demokratie sichern" fand am 12. - 14. Juni 2018 in Mainz in der Rheingoldhalle statt.

420 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland kamen zur Bundestagung des Bundesverbands katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfen e. V. (BVkE) in die Mainzer Rheingoldhalle.

„Viele Familien empfinden das Leben zunehmend als unübersichtlich und ausgrenzend.  Hilfe zur Erziehung ist die sozialstaatliche Antwort auf das Bedürfnis dieser Familien“ beschreibt der BVkE Vorsitzende Dr. Klaus Esser. „Familien sind zunehmend verunsichert in der Gestaltung des Alltags, der Organisation und in der Erziehung. Kinder und Jugendliche leiden unter prekären Lebensverhältnissen, Armut, emotionalen und Bildungsbenachteiligungen und Ausgrenzung.“
 
Die große Bedeutung der Jugendhilfe bei der Betreuung, Erziehung und Bildung von Kindern und Jugendlichen bestätigt auch Frau Welskop-Deffaa, Fachvorstand Deutscher Caritasverband. Die Kinder- und Jugendhilfe sei „in der Mitte der Gesellschaft angekommen“ (14. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung) und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Schaffung einer demokratischen und gerechten Kultur des Aufwachsens für alle Kinder.

Olaf Zimmermann, Leiter des Deutschen Kulturrates erneuerte seine Kritik an Populismus und am Anteil der Medien daran, die Themen wie z.B. die „Islamisierung“ in Deutschland verfestigen. Er stellte die 15 Thesen zur kulturellen Integration vor, die die Voraussetzungen für einen offenen Umgang mit den Migration und Integration schaffen. Eine der Thesen fordert, dass Religion in den öffentlichen Raum gehört. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten engagiert die Thesen in kleinen Gruppen und fanden viele Anschlusspunkte der Thesen in der Jugendhilfe.

Prof. El-Mafaalani, Soziologe und Migrationsexperte, hat den Tagungsteilnehmerinnen und Teilnehmern die aktuelle Integrationsdebatte nicht als Krise, sondern als Folge der positiven Ergebnisse von Integrationsprozessen anschaulich dargelegt. Gelingende soziale Integration führt zu Verwerfungen und Neuorientierungen, die für eine gewachsene Gesellschaft nicht einfach zu bewältigen seien. Ge-ungene Integration verändere nicht nur die Migranten, sondern auch die Gesellschaft, in der sie le-ben. Dr. Klaus Esser sieht es als ein Auftrag für den BVkE an, mit dieser Sicht auf Migration, Hoffnungsperspektiven zu eröffnen und Bilder einer vielfältigen positiven Zukunft des Zusammenlebens zu entwerfen.

Als Schlusspunkt der Veranstaltung mit über 25 verschiedenen Workshop Angeboten und weiteren Fachvorträgen beschreibt der Kölner Journalist, Philosoph und Autor Jürgen Wiebicke den Zustand der Gesellschaft. Er appelliert an ein deutliches und positives Eintreten für die Demokratie und fordert die Bürger auf, sich aktiv zu beteiligen und eine neue Streit- und Beteiligungskultur zu entwickeln.

                                      

Der Vorsitzende des BVkE Dr. Klaus Esser im Gespräch mit dem Philosoph Jürgen Wiebicke

Die nächste Bundestagung findet in 2022 statt, der Tagungsort steht derzeit noch nicht fest.