Flyer Projekt Sozialraumorientierung
Hier können Sie den Flyer downloaden.
 
 

Beteiligungsprojekt „Prävention im Sozialraum –  eine Bestandsanalyse in den Hilfen zur Erziehung“

Freie und öffentliche Träger haben in den letzten 20 Jahren eine Vielfalt niederschwelliger, sozialraumorientierter und präventiver Angebote entwickelt, mit denen sie auf individuelle Bedarfe vor Ort reagieren, mit dem Ziel, die Lebensbedingungen der Adressat_Innen positiv zu verändern und deren Selbstermächtigung zu stärken.

Mit Blick auf die Praxis der Erziehungshilfen und die Handlungsfähigkeit öffentlicher und freier Träger zeigt sich, dass es an vielen Stellen mehr Klarheit und Konkretisierung bzgl. der der Angebotsstrukturen, der Zielstellungen des Fachkonzepts Sozialraumorientierung, gelingender Modelle, der Bedarfe im Sozialraum, erfolgskritischer Faktoren, der Finanzierung und der angewandten Begriffe und Definitionen braucht.

Mit der Bestandsanalyse möchte der Bundesverband katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfen (BVkE) der Fachpraxis ein fundiertes Wissen über Angebotsstrukturen, Indikatoren der Wirksamkeit, erfolgskritische Faktoren sowie bewährte Finanzierungsmodelle bereitstellen. 

Die Ergebnisse des Forschungsprojekts werden für die Fachpraxis nutzbar gemacht, um freien und öffentlichen Trägern der Jugendhilfe eine hochwertige Grundlage zur nachhaltigen Platzierung und (Weiter)Entwicklung niederschwelliger, präventiver und sozialraumorientierter Angebote im Arbeitsfeld der Erziehungshilfen an die Hand zu geben.

Beteiligungsformen für Träger/Einrichtungen/Dienste

Der BVkE lädt alle freien Träger/Einrichtungen/Dienste der Erziehungshilfen, die am allgemeinen Fachdiskurs zur Weiterentwicklung von niederschwelligen, präventiven und sozialraumorientierte Angeboten interessiert und/oder bereits aktiver Akteur sind zur Teilnahme ein, um wichtige Impulse beizusteuern.

Um eng am bestehenden Wissen und Erfahrungen der Erziehungshilfepraxis anzuknüpfen, bietet das Forschungsprojekt verschiedene Beteiligungsformate:

1. Expert_Innen-Interviews [2. – 3. Quartal 2019]
2. Standardisierte Fragebogen-Erhebung für Fachkräfte [4. Quartal 2019 – 1. Quartal 2020]
3. Standardisierte Fragebogen-Erhebung für Adressat_Innen [4. Quartal 2019 – 1. Quartal 2020]
4. Analyse-Workshops an verschiedenen Standorten [2. Quartal 2020]

Die wissenschaftliche Begleitung des Projekts liegt beim Institut für Kinder- und Jugendhilfe in Mainz (IKJ). Im Anschluss an Ihre (zunächst unverbindliche) Interessensbekundung prüft das IKJ gemeinsam mit Ihnen, welche Form der Mitwirkung für Sie als auch für das Projekt sinnvoll und möglich ist.

Wir freuen uns auf Ihre Interessensbekundung.
Weitere Informationen zur Teilnahme können Sie dem Flyer auf der rechten Seite entnehmen.

Ansprechpartnerin beim IKJ: 
Thea Schmollinger
Fon: +49 (6131) 94797-50
E-Mail: schmollinger@ikj-mainz.de

 

 

 



Das Projekt wird mit Mitteln der Lotterie Glücksspirale  gefördert und hat eine Projektlaufzeit von Januar 2019 bis Dezember 2020.